AutoScout24 Studie: Das erste Auto für den Nachwuchs als Weihnachtsgeschenk?

12. Dez 2019

ots.at: Das erste Auto für Sohnemann und Tochter ist mehrheitlich ein Gebrauchtwagen. Ob das Christkind den Schlüssel zur Freiheit bringen wird, sei dahingestellt. Sicher ist, dass nur 5 Prozent dem Nachwuchs ein brandneues Gefährt kaufen würden. 40 Prozent der Eltern tendieren zu einem Gebrauchtwagen, wenn die Führerscheinprüfung bestanden wurde. Rund ein Drittel teilt das eigene Auto mit den Kids. Das sind Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage) von gebrauchtwagen.at unter Österreichs Autofahrern.

Mit dem Führerschein wird der Nachwuchs so richtig flügge. Rund 80.400 neue B-Führerscheine wurden im Vorjahr in Österreich ausgestellt, 31 Prozent davon nach der L17-Ausbildung, das heißt ab dem 17. Lebensjahr. Herr und Frau Österreicher freuen sich zwar über den weiteren Schritt in die Unabhängigkeit ihrer inzwischen so gut wie erwachsenen Kinder, aber es stellt sie auch vor eine weitere Entscheidung. Soll man der jungen Generation ein neues Auto kaufen oder lieber ein gebrauchtes Fahrzeug?

Für die Mehrheit der Österreicher ist das eine klare Entscheidung. 40 Prozent entscheiden sich für ein gebrauchtes Auto für den Nachwuchs, weitere 9 Prozent überlassen ihr derzeitiges Gefährt den Kindern und nutzen die Gelegenheit, um sich selbst ein neues Auto zu kaufen. Eine verschwindende Minderheit von 5 Prozent ist großzügig und spendiert für die bestandene Prüfung ein neues Auto. Männer sind hier mit 6 Prozent spendabler als Frauen (3 Prozent). Wenn es darum geht, das Auto von den Eltern auszuborgen, dann sollten die Kids lieber die Mütter fragen – diese sind mit 37 Prozent dazu eher bereit als Väter (30 Prozent).

Über die Umfrage

Die INNOFACT AG hat 500 österreichische Autofahrer/innen im Oktober 2019 online dazu bevölkerungsrepräsentativ befragt.

(Zur Meldung)