INNOFACT Gamer-Studie: Daten und Fakten zum Markt der Computer- und Videospieler

25. Apr 2018

Gaming begeistert

Der Gaming-Markt wächst und entwickelt sich stetig weiter. Online- oder Offline-Games, Multi- oder Singleplayer, mobil oder stationär, Free-To-Play, Ingame-Transaktionen – so vielfältig wie der Gaming-Markt ist, so vielfältig ist auch seine Zielgruppe.

Die INNOFACT-Marktforschungsexperten untersuchten die Antworten auf Fragen wie:

  • Wer spielt eigentlich was?
  • Wofür geben Gamer Geld aus?
  • Für welche Werbeimpulse sind Gamer offen?
  • Wie denkt die Zielgruppe über neue Produkte, Spiele und Trends?

 

Soziodemografie

  • 59% der Gamer in Deutschland sind männlich, 41% sind weiblich.
  • Unter den Gamern finden sich 24% Jugendliche/junge Erwachsene (14 bis 24 Jahre).
  • Der Anteil an 25- bis 39-jährigen Gamern beträgt 30%.
  • Fast die Hälfte der Gamer (46%) ist 40 Jahre alt oder älter.
  • 60% der Gamer sind berufstätig.
  • Jeder fünfte Gamer (20%) befindet sich noch in der schulischen oder beruflichen Ausbildung.

 

Gaming-Verhalten

Die Computer- und Konsolenspieler lassen sich unterteilen in

  • reine Computerspieler (42%)
  • reine Konsolenspieler (10%)
  • Gamer, die an beiden Endgeräten spielen (48%).

Etwa 70% der Computer- und Konsolenspieler sind zusätzlich auch mobile Gamer (Smartphones/Tablets). Reine Konsolenspieler weisen den höchsten Männer-Anteil und das geringste Durchschnittsalter auf.

Gaming-Typ

  • 28% Focus Gamer
    konzentrieren sich fast ausschließlich auf ein Lieblingsspiel
  • 49% Hybrid Gamer
    haben zwar ein Lieblingsspiel, verbringen aber auch Zeit mit anderen Spielen
  • 23% Variety Gamer
    mögen viel Abwechslung und haben kein eindeutiges Lieblingsspiel

Involvement

Computerspieler verbringen mit Gaming durchschnittlich etwa zwei Stunden mehr pro Woche als Konsolenspieler. Am Computer werden etwa zu gleichen Teilen Online- und Offline-Spiele gespielt, während an den Spielekonsolen die Zeit in Offline-Games deutlich überwiegt.

Wo wird gespielt?

  • Internetseiten zum Thema Gaming werden von etwa zwei Drittel der Gamer zumindest gelegentlich besucht
  • Mehr als jeder dritte Gamer (35%) nutzt zumindest ab und zu Video- oder Streaming-Portale, um sich Games oder E-Sports-Turniere anzusehen.
  • Rund jeder sechste Gamer (17%) hat schon einmal eine Gaming- oder E-Sports-Veranstaltung besucht, weitere 11% planen einen zukünftigen Besuch.

Konsumverhalten

Für gute Qualität geben Computerspieler bei Anschaffungen rund um den PC gerne etwas mehr Geld aus. Etwa ein Drittel (31%) schafft regelmäßig neue Hardware an. 33% der Befragten kaufen sich zudem gerne speziellesGaming-Zubehör für den Computer. Dabei ist für 48% der Gamer gute Qualität wichtiger als ein niedriger Preis.

 

Finanzieller Spielraum

Etwa jeder vierte Gamer (26%) hat einen finanziellen Spielraum von 500 Euro und mehr monatlich. Bei jedem fünften Gamer (20%) liegt der monatliche Spielraum bei 250 bis 500 Euro, bei 28% liegt er zwischen 100 und 250 Euro. Nur etwa jeder vierte Gamer (26%) hat monatlich weniger als 100 Euro Spielraum zur Verfügung.

Download INNOFACT Factsheet Gamer

Fragen Sie die Gamer selbst

INNOFACT bietet fachliches Know-How bei der Zielgruppenanalyse und Zugriff auf zehntausende identitätssicher registrierte Gamer aus ganz Deutschland, die für Befragungen zur Verfügung stehen.

Ihr Ansprechpartner

Christian Thunig, Managing Partner
Telefon +49 211 – 86 20 29 – 268
Email schreiben