Studie: Der erste Eindruck des neuen Partners – Zeig mir, wie du wohnst!

immo.sn.at: Der erste Eindruck zählt. Das gilt auch für die Wohnung der neuen Bekanntschaft. Gerade beim ersten Besuch ist in der Regel alles gut aufgeräumt und geputzt.

Drum prüfe, wer sich ewig bindet … Bei der Wahl des Partners sind oft die ersten Sekunden entscheidend. Kritisch betrachtet wird nicht nur der Partner selbst, sondern auch die eigenen vier Wände des potenziellen Lebensgefährten. Wie diese ersten Eindrücke der Wohnung waren und wer besonders kritische Ansichten hat, diesen Fragen ist eine aktuelle INNOFACT-Umfrage unter 500 Österreicherinnen und Österreichern nachgegangen.

Guter erster Eindruck mit sehr gut aufgeräumter Wohnung

Die Mehrheit der Österreicherinnen und Österreicher ist beim Besuch einer neuen Bekanntschaft äußerst um einen guten ersten Eindruck bemüht und man präsentiert zu zwei Drittel eine sehr gut aufgeräumte Wohnung. Dementsprechend passt der Wohlfühlfaktor auf Anhieb, weil das Zuhause des neuen Partners gemütlich (68 Prozent) und sauber (74 Prozent) ist. Die Toilette ist bei 76 Prozent frisch geputzt und alles ist ordentlich aufgeräumt (66 Prozent).

Obwohl Geschmack bekanntlich subjektiv ist, passt auch das für die meisten: Der Einrichtungsstil des anderen gefällt mehr als der Hälfte der Befragten ausgezeichnet. Nur bei rund einem Viertel der frisch Verliebten passt die Vorstellung vom Domizil des anderen gar nicht mit der Realität zusammen.

Allerdings: Viele junge Leute haben einen eigenartigen Einrichtungsstil. Das empfinden die 18- bis 39-Jährigen zumindest häufig beim ersten Besuch des Partners, da sie seltsame Deko-Objekte ausfindig machen.

Der Unterschied zwischen den Generationen macht sich auch im Ordnungssinn bemerkbar. Die Generation der über 40-Jährigen macht weitaus öfter das Bett. Am ordentlichsten zu Hause aufgeräumt war es bei den 40- bis 50-Jährigen (74 Prozent). Immerhin jeder fünfte Mann dachte sich beim Anblick der Wohnung der neuen Flamme: Könnte direkt aus einer Wohnzeitschrift sein!

Frauen sind viel kritischer eingestellt

Die Umfrage zeigt, dass die Frauen insgesamt etwas weniger begeistert von der Wohnung des Partners sind als Männer vom Stil der Frauen. Jede fünfte Frau hat den Eindruck, dass die Wohnung der neuen Liebe kalt oder steril ist. Es heißt immer, man muss seinen Partner auch gut riechen können. Dies trifft nicht nur auf den Partner selbst, sondern auch auf seine Wohnung zu. Auch hier ist die Nase der Frauen etwas sensibler: Für vier von zehn Frauen passt der Geruch sofort, bei den Männern sagen das hingegen sechs von zehn. Offen bleibt also die Frage: Sind Frauen einfach kritischer und haben höhere Ansprüche an ein Zuhause oder legen Männer weniger Wert auf eine schöne und gut riechende Wohnung?

(Zur Meldung)

© Copyright 2022 INNOFACT AG - Das MarktVORSPRUNGSinstitut