Tyntec Studie: Messenger vom Smartphone am heimischen PC nutzen

19. Jun 2019

androidmag.de: In Deutschland existiert kaum ein Smartphone, auf dem nicht mindestens ein Messenger installiert ist. Aktuelle Zahlen geben an, das rund 90 Prozent der Internetnutzer sich über Whatsapp und Co. unterhalten. Alleine 81 Prozent entfallen dabei auf den Messenger, der zu Facebook gehört. Dabei beschränken sich die Nutzer nicht nur auf Jugendliche. So zeigten demografische Fakten, dass 89,4 Prozent derer, zwischen 14 und 60 Jahre alt sind. Laut INNOFACT-Umfrage sind es bei den 50 bis 69-jährigen satte 80 Prozent. So ist es kaum verwunderlich, das sich alternative Anbieter wie Telegram, trotz Vorteile in der Benutzerfreundlichkeit sowie besseren Sicherheitsaspekten, schwertun.

Doch auch immer mehr Menschen wollen Whatsapp, Telegram oder Line nicht nur am Smartphone haben, sondern die Messenger auch nahtlos am PC einsetzen. Dabei liegt der Vorteil klar auf der Hand. Wer eh ständig am PC oder Notebook sitzt, muss folglich nicht ständig sein Smartphone nutzen, um zu prüfen, ob Benachrichtigungen vorliegen und zudem kann der Akku gespart werden. Dabei unterscheiden sich einige, in der Art, wie die Verifizierung und die Nutzung grundsätzlich funktionieren. Am Beispiel von Whatsapp und Telegram klären wir dies zusammen mit dem „How-to“ für Windows im Folgenden auf.

Um die Dienste auch über den PC nutzen zu können, muss die entsprechende Applikation für Windows heruntergeladen werden. Dies hat eine Installation zur Folge. Bei Telegram erfolgt dann eine Verifizierung über die Telefonnummer. Im Regelfall wird an die Handynummer ein Code verschickt, welcher dann in der App am Computer eingegeben werden muss. Ist dies erfolgt, kann der Messenger einfach über den PC gestartet und vollumfänglich genutzt werden. Selbst das Bearbeiten bereits gesendeter Nachrichten sowie das Löschen auf dem Eigenen sowie auf dem Empfängergerät, sind möglich.

Bei Whatsapp verläuft der Vorgang anders. Im Gegensatz zu Telegram, wird für die Nutzung auch eine bestehende Internetverbindung des Smartphones vorausgesetzt, auf dem Whatsapp läuft. Anschließend muss sich über das Menü und den Punkt „Whatsapp Web“ über einen QR-Code angemeldet werden. Was genau ein QR-Code ist, wie Sie leicht einen selbst erstellen können und für was er genutzt werden kann, erfahren Sie bei internetanbieter.de im Detail. Wurde der QR-Code, der am PC über die App angezeigt wird, gescannt, kann anschließend Whatsapp genutzt werden. Jedoch leider nur solange, wie auch das Handy eine Verbindung hat.

Damit entzieht sich Whatsapp selbst ein wenig den Grund, überhaupt am Computer genutzt zu werden. Denn wenn das eigene Smartphone eh online sein muss, hat der Nutzer kaum wirkliche Vorteile durch die Integrierung am PC.

(Zur Meldung)