Spektrum Cannabis Studie: Akzeptanz besonders bei Älteren

23. Feb 2018

pharmazeutische-zeitung.de: Der typische Interessent an medizinischem Cannabis ist tendenziell weiblich und älter als 50 Jahre. Zu diesem Ergebnis kommt eine Bevölkerungsumfrage des Meinungsforschungsunternehmens INNOFACT im Auftrag von Spektrum Cannabis.

Wie der Großhändler von medizinischem Cannabis in einer Pressemeldung aufzeigt, bewiesen die 1.030 Befragten mit 74 Prozent Zustimmung eine insgesamt recht hohe Akzeptanz – Frauen mit 78 Prozent noch mehr als Männer (71 Prozent). Differenziert betrachtet sei zudem herausgestochen, dass sich vor allem ältere Personen aufgeschlossen zeigen. So schätzten die 50- bis 60-Jährigen die neuen Möglichkeiten der Nutzung von medizinischem Cannabis zu 85 Prozent positiv ein. Auch die 60- bis 69-Jährigen lagen mit 78 Prozent noch vor den jüngeren Generationen, von denen die 18- bis 29-Jährigen medizinisches Cannabis zu 68 Prozent, die 30- bis 39-Jährigen zu 63 Prozent positiv beurteilten. Bei den Fragen, ob Cannabis eine gute Alternative zu chemischen Produkten ist und ob die Kosten für eine Cannabis-Therapie von den Krankenkassen übernommen werden sollen, lagen die beiden genannten älteren Gruppen mit ihrer Zustimmung ebenfalls vor den jüngeren.

Mit dem Gesetz zur Änderung betäubungsmittelrechtlicher und anderer Vorschriften, welches am 10. März 2017 in Kraft trat, dürfen Ärzte schwerkranken Patienten Cannabis als Extrakt in standardisierter Qualität oder in Form von Blüten auf Rezept verordnen, wenn alle anderen Behandlungsmöglichkeiten ausgeschöpft sind. Ursprünglich bedurfte es einer Ausnahmegenehmigung des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte, um Cannabis als Medizin zu erhalten.

Laut Dr. Pierre Debs, Geschäftsführer bei Spektrum Cannabis, ist die Nachfrage nach medizinischem Cannabis seit der Gesetzesänderung stark gestiegen. «Die Erstattungsanträge bei den Krankenkassen haben sich mehr als verzehnfacht, es wurden über 13.000 Anträge gestellt. Vorher hatten weniger als 1.200 Deutsche eine Ausnahmeerlaubnis für medizinisches Cannabis.»

(Zur Meldung)