Norisbank Studie: Auto steht auf der Konsum-Wunschliste ganz oben

15. Feb 2018

markenartikel-magazin.de: 2018 scheint die Konsumlaune der Deutschen wieder einen leichten Aufwärtstrend zu verzeichnen. Das zeigt eine Umfrage der Norisbank, Bonn, zum Spar- und Konsumverhalten der deutschen Bankkunden. Nachdem noch im Jahr 2014 fast 26 Prozent bei der Norisbank-Befragung angaben, eine größere Anschaffung tätigen zu wollen, waren dies zwei Jahre später nur noch rund 21 Prozent. In der aktuellen Befragung zum Jahresende 2017 gaben nun 24 Prozent an, 2018 wieder mehr Geld in den Konsum stecken zu wollen. Die Deutschen wollen aber auch nach wie vor kräftig sparen. So planen 52,6 Prozent in diesem Jahr noch mehr Geld zurückzulegen als im vergangenen Jahr.

Autos, Motorräder, elektronische Geräte, Immobilien und Reisen

Wer eine größere Anschaffung in diesem Jahr plant, will vor allem ein neues Auto oder Motorrad (53,8 Prozent) kaufen. Auf Platz zwei der Wunschliste stehen elektronische Geräte wie Fernseher, PC, Tablet-PC, Laptop oder Smartphone (36,5 Prozent). Auf Platz drei auf der Liste der der Anschaffungswünsche liegen die eigene Immobilie und die größere Reise (jeweils 34,9 Prozent).

2014 gaben 48,5 Prozent der Befragten als Wunsch Nummer eins Hausbau/Hauskauf/Wohnungskauf an. Erst auf Platz zwei landete damals das Auto/Motorrad mit 43,1 Prozent, gefolgt von der Hauseinrichtung oder Renovierung mit 36,6 Prozent. Eine Reise beziehungsweise ein Urlaub standen mit lediglich 15,2 Prozent auf Platz vier.

Über die Umfrage

Die Norisbank hat zusammen mit dem Marktforschungsinstitut INNOFACT AG 1.000 Personen ab 18 Jahren bevölkerungsrepräsentativ nach Alter und Geschlecht befragt. Die Online-Befragung wurde im Oktober 2017 durchgeführt.

(Zur Meldung)