Marketing braucht Haltung! Ein Beitrag von Christian Thunig in der Wirtschaftswoche

06. Mrz 2018

wiwo.de: Das Marketing ist in der Banalisierungs-Falle festgefahren. Während es einem Buzz nach dem nächsten hinterherläuft, raubte man der Disziplin die Bedeutung. Um die Hoheit über ihre Marken wiederzuerlangen, braucht es einen Reset. Und mehr Haltung.

In einem bemerkenswerten Beitrag („Aufbruch aus der selbstverschuldeten babylonischen Gefangenschaft“) appelliert Christian Thunig, Ex-Chefredakteur der Absatzwirtschaft und heute Managing Partner beim Marktforscher INNOFACT, an das Marketing, sich seiner Wurzeln und seiner Bestimmung zu besinnen. Die Marketingabteilungen seien zunehmend in operative Aufgaben im Bereich Werbung und Kommunikation gedrängt worden. Damit hat Thunig recht.

(Zur Meldung)