Fitness Studie: Wenn die Zeit der Muckibuden beginnt

03. Jan 2019

tagblatt.de: Weihnachten ist vorbei. Und damit auch das tägliche Vielfuttern und das sündhafte Naschen der Plätzchen. Man möchte fast sagen: endlich! Die Waage sieht das in vielen Fällen bestimmt auch so.

Wie gut, dass Neujahr bevorsteht. Die Zeit der guten Vorsätze: gesünder Leben und die Pfunde purzeln lassen. Eine aktuelle Forsa-Umfrage im Auftrag der DAK-Krankenkasse hat ergeben, dass in Baden-Württemberg unter 1000 Befragten 58 Prozent sagten, das neue Jahr solle in Sachen Sport und Bewegung mehr bringen – nur das Vermeiden und Abbauen von Stress wurde häufiger genannt. Eine Sparte reibt sich da besonders die Hände: die Fitnessstudios.

Dass sich im Januar überproportional viele Menschen in den Studios anmelden, besagen nicht nur Studien, sondern auch Mitarbeiter. „Das stimmt definitiv“, bestätigt Stefanie Widera vom Kieser-Studio in der Tübinger Hügelstraße. Dasselbe sagt auch Bledion Pireva vom Easy Sports in der Wilhelmstraße. „Im Februar nimmt das schon wieder ab“, ergänzt ein Mitarbeiter der Kette Clever Fit, die in Tübingen in der Friedrichstraße sitzt.

Interessant ist auch, was die INNOFACT Marktforschung diesbezüglich festgestellt hat. 42 Prozent der knapp über 1000 befragten Mitglieder gaben dort an, sich im Januar angemeldet und im März schon keine Motivation mehr gehabt zu haben. Davon wiederum verließ Menschen in einer Beziehung (46 Prozent) schneller das Durchhaltevermögen als Singles (37 Prozent). Und besonders die 60- bis 69-Jährigen halten durch. Von ihnen setzte nur ein gutes Viertel den Vorsatz nach der Anmeldung nicht um.

Die Tübinger Studios belegen diese Zahlen. „Es gibt schon immer welche, die schnell nicht mehr kommen“, sagt Widera. „Viele ziehen es aber auch durch.“ Die Kieser-Mitarbeiterin glaubt, dass die Zunahme teils auch durch die Witterung bedingt ist. Die Studios jedenfalls stehen vor einem der besten Monate: „Es ist halt wie jedes Jahr“, sagt Pireva.

Insgesamt gibt es in Deutschland über 10 Millionen Mitglieder in den Muckibuden – diese Zahl ist seit 2003 stetig in die Höhe geschossen. Beachtlich ist das definitiv, schließlich hat der Deutsche Fußball-Bund mit rund 7 Millionen Mitgliedern viel weniger. Ein Trend ist der Fitnesssport also längst nicht mehr. Sondern die beliebteste Sportart des Landes. Auch im Kreis wächst das Interesse rasant, das zeigen stetig neue Studios.

Oft bieten die Studios ein kostenloses Probe-Training an. Das wäre ja vielleicht zum Einstieg keine schlechte Idee. Denn eines sollten alle beachten, die im Januar direkt an die Geräte wollen: Wer eine Mitgliedschaft abschließt, unterschreibt meist für ein Jahr, manchmal sogar gleich für zwei. Und bis dahin wurden die guten Vorsätze oftmals schon über den Haufen geworfen.

(Zur Meldung)