AutoScout24 Studie: Deko im heiligen Blechle: Was ist schön? Und was peinlich?

11. Apr 2019

marktforschung.de: AutoScout24 hat INNOFACT damit beauftragt, Licht ins Dunkle bei einem großen Thema zu bringen: Die Dekoration im Inneren des Autos. Von der Klorolle auf der Hutablage bis zum Wackeldackel auf dem Armaturenbrett, der Fantasie setzen viele Autofans wenig Grenzen. Aber was macht das Auto hübscher? Und ab wann öffnet sich der Fettnapf?

In einer Umfrage kamen 500 österreichische Bürger zu Wort. Klares Ergebnis: Klorolle mit gehäkelter Abdeckung, Plüsch auf dem Lenkrad und auf dem Schaltknüppel sowie der berühmte “Wackeldackel” fallen durch. Zwei Drittel der österreichischen Autofahrer finden die Klorolle “einfach nur blamabel”. Auch Plüsch im Cockpit kommt nicht an. So ordnen 57 Prozent der Befragten Lenkradhüllen aus Plüsch in die Kategorie „geht gar nicht“ ein, 60 Prozent lehnen Plüschaufsätze für Handbremse und/oder Schaltknüppel mit Entschiedenheit ab. Ebenfalls ein No-Go sei der Wackeldackel auf dem Armaturenbrett, schreibt innofact: Für 40 Prozent ist der Schaukelhund schlichtweg fehl am Platz. Wer hingegen seinen Sitz mit einer Auflage aus Holzperlen drapiert, muss nur bei einem Drittel (34 Prozent) der anderen Autohalter mit Augenrollen rechnen. Ähnlich sieht es bei Kuscheltieren aus, die unter der Heckscheibe drapiert sind (31 Prozent), und bei Servietten-Halterungen auf dem Armaturenbrett (30 Prozent).

Das geht gar nicht!

Relativ ungeniert können Autohalter ihre überdimensionierten Lautsprecher im Heck installieren – lediglich 26 Prozent der Befragten stoßen sich daran. Auch Innenspiegeldekoration wie Würfel, Traumfänger oder das Wunderbäumchen sorgen nicht für hohe Ausschläge auf der Peinlichkeitsskala – ebenfalls nur jeweils rund jeder Vierte sagt: Das geht gar nicht! Während Frauen die gehäkelte Klorolle peinlicher ist als den Männern, haben Männer eher ein Problem mit Kuscheltieren, Traumfängern&Co. Frei von jedem Schamgefühl in Sachen ‚Fahrgastzellendeko‘ geben sich nur sechs Prozent der Autofahrer. Ihrer Ansicht nach ist gar kein Accessoire peinlich.

Über die Umfrage:

Die INNOFACT AG hat im Januar 2019 online 500 österreichische Autofahrer/innen 2019 repräsentativ befragt.

(Zur Meldung)