ImmoScout24 Studie: Jede:r Fünfte würde zusätzliches Zimmer als Fitnessraum nutzen

ots.at: Die Pandemie hat gezeigt, wie vorteilhaft es sein kann, ein zusätzliches Zimmer in der Wohnung zur Verfügung zu haben. Ob Büro, Rückzugsort oder Fitnessstudio – Nutzungsmöglichkeiten gibt es viele. Doch wie würden die Österreicher:innen ein zusätzliches Zimmer am liebsten gestalten, hätten sie eines zur Verfügung? Eine aktuelle ImmoScout24-Umfrage unter 500 Österreicher:innen ist dieser Frage nachgegangen.

Österreich ist sportlich – besonders in jungen Jahren

Ein leeres Zimmer ließe sich mit wenigen Handgriffen in einen mehr oder weniger professionellen Sportraum umwandeln, das sehen auch die Österreicher:innen so. Hätten sie einen leerstehenden Raum zur Verfügung, wäre die Einrichtung eines Fitnessraums die erste Wahl (19 Prozent). Männer (22 Prozent) sind der Idee mehr zugetan als Frauen (16 Prozent). In der Altersgruppe der unter 30-Jährigen ist der Fitnessraum übrigens überdurchschnittlich beliebt (32 Prozent).

Ruhe als hohes Gut

Mit dem Alter nimmt die Sportlichkeit ab, der Bedarf an Ruhe steigt. So würden 15 Prozent der Österreicher:innen ein leeres Zimmer als Ruheraum nutzen. Besonders ruhebedürftig ist man in der Altersgruppe zwischen 30 und 39 Jahren (18 Prozent) und ab 50 Jahren (19 Prozent). Unter 30-Jährige und 40- bis 49-Jährige sind die am wenigsten Ruhebedürftigen. Unter ihnen wäre die Ruhezone nur für jede:n Zehnte:n (11 Prozent) die Nutzungsform der Wahl.

Raum zum Arbeiten ebenfalls hoch im Kurs

Wie die Studie zeigt, würde rund ein Viertel ein leerstehendes Zimmer als Arbeitszimmer der anderen Art nutzen: Ein Atelier oder eine Werkstatt würden sich 13 Prozent einrichten, einen Hauswirtschaftsraum 12 Prozent. Beides wäre auch eher etwas für Frauen. Unter ihnen sind 15 Prozent einer Werkstatt oder einem Atelier zugetan (Männer 12 Prozent) und 14 Prozent einem Hauswirtschaftsraum (Männer 9 Prozent).

Bibliothek und Wellnessoase gleich auf

Jede:r Zehnte würde ein leerstehendes Zimmer als Bibliothek nutzen, ebenso viele sich den Traum der hauseigenen Wellnessoase mit Sauna erfüllen. Beide Nutzungsformen sind besonders in der Altersgruppe der 40- bis 49-Jährigen beliebt (je 16 Prozent).

Nischenprogramm: Spiel-, Tier-, Musikzimmer und Indoor-Garten

Nur wenige Personen würden ein zusätzliches Zimmer als Spielzimmer (8 Prozent) einrichten. Ein Zimmer fürs Tier wäre für 5 Prozent die erste Wahl. Musikalität wird ebenfalls nicht besonders groß geschrieben: Gerade einmal 4 Prozent würden das zusätzliche Zimmer als Musikzimmer verwenden. Am wenigstens beliebt ist die Nutzung als Indoor-Garten, die nur 3 Prozent aussuchen würden.

Über die Studie

Für die Umfrage hat die INNOFACT AG im November 2022 für ImmoScout24 rund 500 Österreicher/innen von 18 bis 65 Jahren online repräsentativ für die österreichische Bevölkerung befragt

(Zur Meldung)

© Copyright 2023 INNOFACT AG - Das MarktVORSPRUNGSinstitut