Cloudbridge Studie: Mangelnde Zusammenarbeit zwischen Marketing und Vertrieb

marketing-magazin.de: Wenn Marketing und Vertrieb nicht Hand in Hand arbeiten, werden Ressourcen verschwendet und bleiben Chancen ungenutzt. Doch genau das geschieht in vielen Unternehmen in Deutschland tagtäglich, wie eine Umfrage des Düsseldorfer Marktforschungsinstituts INNOFACT im Auftrag der Münchner Unternehmensberatung Cloudbridge Consulting zwischen März und Mai unter 280 Marketingentscheidern ergeben hat. Demnach arbeiten in deutlich über der Hälfte der Betriebe in Deutschland Marketing und Vertrieb nur punktuell und teilweise sogar gar nicht zusammen.

Konkret gab fast jeder Zehnte (8,9 Prozent) an, dass im eigenen Haus die Mauer zwischen Marketing und Vertrieb eine Zusammenarbeit nicht zulasse. Dass dabei die großen Unternehmen mit mehr als 1.500 Mitarbeitern mit 16,3 Prozent herausstechen, ist laut Cloudbridge nachvollziehbar, schließlich sind in kleineren Betrieben die Wege in aller Regel deutlich kürzer als in größeren mittelständischen Strukturen bis hin zum Konzern und die Abteilungsgrenzen weniger statisch. Weitere 48,6 Prozent aller befragten Marketingentscheider sprachen davon, nur gelegentlich gemeinsame Sache zu machen. Hier zeigt die Befragung deutlich, dass jüngere Befragte die Zusammenarbeit zwischen beiden Seiten besser bewerten als ältere. Auch hier schnitten größere Betriebe überdurchschnittlich schlecht ab: Bei Betrieben mit mehr als 1.500 Mitarbeitern waren sogar mehr als 60 Prozent der Befragten der Meinung, die Kooperation zwischen Marketing und Vertrieb funktioniere nur punktuell.

Gründe für die mangelnde Zusammenarbeit

Als Gründe für die fehlende Zusammenarbeit ein unzureichendes Maß an Kommunikation sowie die Erfahrung aus der jüngeren Vergangenheit, dass die Kooperation nicht funktioniere, am häufigsten genannt. Bei denen, die bereits beide Seiten weitgehend zusammengeführt haben, sagten die Marketingverantwortlichen, das liege an der Rolle von Kooperation und Teamwork im Unternehmen insgesamt (30 Prozent), zum Teil aber auch daran, dass (bei kleineren Betrieben) Marketing und Vertrieb ohnehin in einer Hand lägen (14 Prozent).

Immerhin scheinen viele Unternehmen die Notwendigkeit erkannt zu haben, Marketing und Vertrieb besser miteinander zu verzahnen: Gaben im vergangenen Jahr auf die gleiche Frage nur 37 Prozent der Befragten an, beide Seiten zögen an einem Strang, waren es zuletzt 42,5 Prozent.

(Zur Meldung)

 

© Copyright 2022 INNOFACT AG - Das MarktVORSPRUNGSinstitut