AutoScout24 Studie: SUV-Boom – Autofahrer*innen fordern mehr Platz beim Parken

presseportal.de: Vor allem durch die Beliebtheit großer Sport Utility Vehicles (SUVs) und Geländewagen wird es eng in deutschen Parkbuchten. Aus Sicht der Autofahrer*innen in Deutschland sollten die Parkplätze hierzulande deshalb vergrößert und es sollten auch neue Parkplätze im öffentlichen Raum gebaut werden. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage* von AutoScout24 und INNOFACT unter 1.075 Autohalter*innen in Deutschland. Demnach sind rund 70 Prozent der Fahrer*innen sowohl für die Vergrößerung der Parkbuchten als auch für die Errichtung neuer Parkflächen. Nur 30 Prozent sprechen sich gegen die Maßnahmen aus, um das Parkplatzproblem zu lösen. Vor allem Frauen und jüngere Fahrer*innen votieren für den Aus- und Umbau.

Laut Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) wurden im ersten Halbjahr 2023 rund 13 Prozent mehr Fahrzeuge zugelassen als im ersten Halbjahr 2022. Die Zahlen verdeutlichen: Es wird nicht nur immer voller auf deutschen Straßen, es wird auch immer schwieriger, einen Parkplatz zu finden. Hinzu kommt, dass die Parkplätze nur in den seltensten Fällen auf die Ausmaße von großen SUVs ausgerichtet sind. Dabei sind diese laut KBA die beliebteste Fahrzeugkategorie der Fahrer*innen: Mit einem Anteil von 29,5 Prozent an den Gesamtzulassungen führen SUVs im ersten Halbjahr 2023 erneut die Zulassungsstatistik an. Sollten vor diesem Hintergrund mehr Parkplätze im öffentlichen Raum gebaut werden? Ja, sagen 71 Prozent der deutschen Autohalter*innen, nur 29 Prozent sind dagegen. Um dem größeren Platzbedürfnis der SUVs Rechnung zu tragen, sind fast ebenso viele für eine Vergrößerung der jeweiligen Parkplätze: 70 Prozent sprechen sich dafür aus, 31 Prozent sind dagegen (über 100 Prozent aufgrund von Rundungen).

Vor allem Frauen und Jüngere für mehr Parkgelegenheiten

Laut AutoScout24-Umfrage scheinen Fahrerinnen etwas stärker unter der aktuellen Parksituation zu leiden. So wollen 72 Prozent der Frauen zusätzliche Parkplätze, bei den Männern sind es nur 69 Prozent. Auch mit dem Ausmaß bestehender Plätze sind die Fahrerinnen unzufriedener. Entsprechend fordern auch hier 72 Prozent eine Vergrößerung, aber nur 67 Prozent der Männer. Beim Blick auf die Altersklassen zeigt sich, dass sich vor allem junge Fahrende unter 30 Jahren ein erweitertes Parkplatzangebot wünschen: 81 Prozent sind für entsprechende Neubauten, aber nur 67 Prozent der Befragten ab 50 Jahren sprechen sich dafür aus. Eine Vergrößerung existierender Parkgelegenheiten wünschen sich hingegen nur 71 Prozent der unter 30-Jährigen (68 Prozent der Fahrenden ab 50 sind dafür) – vielleicht liegt es daran, dass jüngere Fahrer*innen kleinere Autos und somit ein geringeres Problem mit zu engen Parkbuchten haben.

*Quelle: www.autoscout24.de / INNOFACT; Basis: repräsentative Stichprobe von insgesamt 1.075 Autohaltern und Autohalterinnen zwischen 18 und 65 Jahren; Befragungszeitraum: 18. bis 20. Juli 2023.

(Zur Meldung)

© Copyright 2024 INNOFACT AG - Das MarktVORSPRUNGSinstitut